Blog

Silvester – 5 Städte, die du unbedingt besucht haben solltest

19Silvester ist vielmehr als der letzte Tag des Jahres, begleitet von fröhlicher Musik, einem leuchtenden Spektakel am Horizont und gutem Essen. Der 31. Dezember steht für einen Neuanfang, für neue Chancen und Möglichkeiten, für ein weiteres buntes Jahr mit Höhen und Tiefen. Altes wird abgeschlossen und der Blick hoffnungsvoll auf das Kommende gerichtet.

Silvester hat nicht grundlos einen hohen Stellenwert in den meisten Kulturen der Welt. Überall wird das neue Jahr laut eingeläutet. Und weil Silvester einen großen symbolischen Wert hat, kann man es an diesem Tag ruhig einmal richtig krachen lassen. Es gibt zahlreiche Städte, in denen sich ein Besuch zu den letzten Stunden besonders lohnt.

Frühes Buchen lohnt sich hier, weshalb wir auch schon im April über dieses Thema berichten. So hast du genug Zeit, dir darüber Gedanken zu machen, in welcher Stadt du das nächste Neujahrsfest verbringen willst.

1. London: Der Klassiker

London ist der Klassiker schlechthin, wenn es um Silvesterreisen geht.

In London steigt eine der größten Silvesterpartys weltweit. Letztes Jahr besuchten rund 500.000 Menschen die Stadt. Um die Feier sicherer zu gestalten, wird mittlerweile ein Eintritt von 10 Pfund verlangt. Das Spektakel ist jedoch jeden Penny wert. Geboten wird dir nämlich einiges- gegen Mitternacht zählen die Menschen von 10 herunter, das Feuerwerk explodiert und spiegelt seine Farbenpalette im Wasser der Themse wider. Während die letzten Glockenschläge des Big Ben mit Lautsprechern verstärkt durch das Land hallen, erfüllen funkelnde Lichter den gesamten Londoner Himmel.

Am London Eye beschränkt man sich mit den Feuerwerkskörpern nicht nur zu Land- auch auf der Themse werden in einigen Flößen welche gezündet. Gemeinsam mit dem Klang des Big Bens entsteht eine einzigartige Gänsehaut-Atmosphäre.

Wer das tolle Feuerwerk in London genießen möchte, hat auf dem London Eye gegenüberliegenden Ufer die besten Chancen auf eine gute Aussicht. Beliebt sind ebenfalls die Brücken. Weil sich die Stadt Silvester jedoch rasant füllt, solltest du frühzeitig losgehen und dir einen guten Platz sichern. Als besonderer Tipp gilt eine Bootsfahrt auf der Themse: Hier erhältst du einen wundervollen Blick auf das Lichtspektakel und bist gleichzeitig rundum versorgt.

Mehr: http://www.visitlondon.com/de/sehen-und-erleben/was-ist-los/sonderveranstaltung/silvester/was-sie-an-silvester-in-london-unternehmen-koennen

2. Prag: Doppeltes Silvester

Die Altstadt mit ihren verschachtelten Gassen, der Karlsbrücke und der Burg machen Prag immer zu einem besonderen Erlebnis. Wenn gegen Ende Dezember noch etwas Schnee liegt, kannst du dich der romantischen Atmosphäre kaum entziehen. Der Aufenthalt wird mit großer Wahrscheinlichkeit recht kalt- deswegen eine warme Mütze und kuschlige Handschuhe nicht vergessen. Dafür wirst du gegen Mitternacht jedoch mit einem einzigartigen Ausblick belohnt, wenn das Feuerwerk sich um die Burg rankt und im Schnee reflektiert.

Prag eignet sich vor allem für Menschen, die von Silvester nicht genug bekommen. Geböllert wird hier nämlich nicht nur am 31. Dezember, sondern auch am 1. Januar. Damit hast du die Chance, gleich zwei atemberaubende Feuerwerke zu beobachten. Besonders genießen lässt sich die Aussicht auf einer der Prager Brücken oder vom Wasser aus.

Der Altstädter Ring und der Wenzelplatz sind beliebte Orte unter Einwohnern. Hier wird feucht fröhlich gefeiert, angestoßen und einen Countdown gibt es auch.

Vorsicht ist in ganz Prag bei der Auswahl der Böller geboten- Knallkörper ohne CE-Prüfungen weisen ein Gefahrenpotential auf und sollten besser nicht gezündet werden.

Mehr: https://www.pyroweb.de/blog/silvester-in-prag/

3. Wien: Das Neujahrserlebnis für die ganze Familie

Wie ist eine hervorragende Stadt, um mit der ganzen Familie zusammen Silvester zu feiern.

Wien ist schon die restlichen Tage des Jahres hübsch und immer einen Besuch wert. Silvester verwandelt sich die Stadt nochmal in eine wunderbare Silvesterparty. Das Unterhaltungsprogramm ist groß, sodass bei Alt und Jung keine Langeweile auftritt. Begonnen wird mit den Shows und der Live-Musik bereits um 14 Uhr. Ab diesem Zeitpunkt zieht sich das Programm bis morgens um 2 Uhr durch den Abend. Insgesamt erwarten dich also ganze 14 Stunden voller Unterhaltung. Neben der Musik gibt es auch eine Menge Köstlichkeiten zu probieren. Rund 60 Gastronomen bieten ihre Speisen an. Dazu gehören unter anderem Bratäpfel oder Neujahrskarpfen. Wer mag, kann während des Nachmittags sogar einen Tanzkurs besuchen und sich so auf die Nacht vorbereiten.

250.000 Menschen besuchen den Wiener Silvesterpfad jedes Jahr. Eingeführt wurde er 1990, um das Silvestertreiben vom Stephansdom in die Altstadt zu bringen. Der Einstieg des Pfades befindet sich am Rathausplatz. Von da aus geht es weiter über die Freyburg, zum Platz am Hof bis hin zum Graben. Das größte Feuerwerk findet schließlich am Riesenrad am Prater statt, während der Stephansdom das Spektakel mit seinem Läuten begleitet. Weil die Feuerwerke in Wien besonders laut sind, empfehlen lokale Veranstalter die Verwendung eines Gehörschutzes.

Mehr: http://wien-event.at/events/silvesterpfad/

4. Kopenhagen: Traditioneller Silvestereinstieg

In Kopenhagen wird Silvester unter den Einheimischen in der Innenstadt gefeiert. Hier treffen sie sich in verschiedenen Bars und Restaurants. Eine der Silvestertraditionen ist die Neujahrsansprache von Königin Margarethe II. Dieser lauschen die Dänen über das Radio oder im Fernseher. Die Neujahrsansprache hat einen besonderen Wert für das Land. Bereits seit dem Zweiten Weltkrieg spricht der König oder die Königin an diesem Tag zum Volke. Selbst wenn du kein Dänisch verstehst, die gespannte Atmosphäre während der Rede wird auch dir nicht entgehen. Sie beginnt um 18 Uhr.

Gegen Mitternacht richten sich die Augen dann auf die Turmuhr des Kopenhagener Rathauses. 12 Glockenschläge werden gezählt und wenn das neue Jahr dann angebrochen ist, springen viele Dänen wortwörtlich in den ersten Tag des Januars. Wundere dich also nicht, wenn du von hüpfenden Kopenhagenern in deiner Nähe überrascht wirst.

Besonders beliebt ist das Feuerwerk in Tivoli. Dieses findet nicht nur am 31. Dezember statt, sondern beginnt bereits am 26.12.

Wenn du Silvester an gleich zwei Orten kennenlernen möchtest, empfiehlt sich die Øresund-Brücke. Von dieser aus kannst du nach Schweden hinübergehen und dort weiterfeiern.

Mehr: http://www.visitdenmark.de/de/kopenhagen/nachtleben/silvester-kopenhagen

5. Amsterdam: Silvester für Partyliebhaber

Amsterdam verwandelt sich in den letzten Stunden des Jahres zu einer angesagten Partymeile und heißt damit vor allem Menschen willkommen, die nochmal richtig Dampf ablassen wollen. Die zahlreichen Bars sind mit Feierlustigen und guter Stimmung gefüllt. In China-Town wird den Besuchern eine traditionelle Silvestershow geboten, der Lion Dance.

Du kannst aber auch einfach durch Amsterdam schlendern und die Kulisse aus schrägen Häusern, dem funkelndem Wasser und kleinen Gassen genießen.

Gegen Mitternacht füllt sich vor allem der Dam Square. Hier kommen die Menschen zusammen, um gemeinsam zu feiern und Olliebollen sowie Appelflappen zu essen. Durch die große Menschenmasse ist das Feuerwerk in Amsterdam für Kinder weniger empfehlenswert. Manchmal kann es im Durcheinander etwas ruppig werden.

In Amsterdam ist es Silvestern nicht schwer, mit Einheimischen direkt in Kontakt zu kommen. Wenn die letzten Sekunden geschlagen haben, kannst du deinen neuen Freunden „Gelukkig Nieuwjaar!“ wünschen.

Mehr: http://www.silvester-amsterdam.com/

No Comments

Leave a Comment