Blog

Fahren im Ausland – 7 Tipps, damit alles klappt

Wenn Du einen Urlaub mit eigenem Pkw im Ausland planst, solltest Du im Vorfeld einige Punkte beachten. Denn nicht selten ist die Gesetzeslage deutlich anderes als in Deutschland. Und dann kann es zu erheblichen Strafen kommen, wenn Du Dich nicht ausreichend auf Deine Reise vorbereitet hast. Der folgende Text liefert Dir sieben nützliche Tipps, worauf Du beim Fahren im Ausland achten solltest.

1. Die Verhaltensvorschriften des jeweiligen Landes beachten

Wenn Du in Deutschland mit dem Auto unterwegs bist, musst Du bestimmte Ausrüstungsgegenstände dabei haben, wie zum Beispiel einen aktuellen Verbandskasten oder eine Warnweste. In einigen EU-Ländern ist dies allerdings nicht ausreichend, um einreisen zu können. So musst Du die sogenannten Verhaltensvorschriften des jeweiligen Landes beachten. Diese besagen, dass Du bestimmte Dinge im Auto mit Dir führen musst. Sie werden von dem jeweiligen Land vorgeschrieben und können unterschiedlich ausfallen. Wenn Du die Verhaltensvorschriften nicht beachtest, musst Du mit einem Bußgeld rechnen.

2. Navigationsgeräte mit „Blitzer-Warnung“ sind häufig verboten

Laut des Verbraucherportals „EU-Verbraucher.de“ sind in einigen Ländern Navigationsgeräte verboten, die Blitzer anzeigen. Häufig ist nicht nur die Nutzung, sondern bereits das Mitführen im Auto untersagt. In Frankreich zum Beispiel musst Du, falls Du angehalten wirst, mit einem Bußgeld bis zu 1.500 rechnen. Zudem wird Dir das Gerät abgenommen, was einen zusätzlichen finanziellen Schaden bedeuten würde. Das Onlineportal berichtet weiter, dass hiervon nicht nur mobile, sondern auch im Fahrzeug fest integrierte Navigationsgeräte und Handys betroffen sind.

3. Der Alkohol-Selbsttester

In einigen Ländern, wie zum Beispiel in Frankreich, ist es Pflicht einen sogenannten Alkohol-Selbsttester mitzuführen. Wenn Du diesen nicht dabei hast, kann auch dies eine Strafe bedeuten. Dadurch sollen Kraftfahrer dazu gebracht werden, sich nach dem Konsum von Alkohol selber zu testen, bevor sie sich an das Steuer eines Fahrzeugs setzen. In Frankreich können Einwegtests im Supermarkt, in Apotheken und auch in Tankstellen erworben werden. Hierfür musst Du zwischen zwei und fünf Euro bezahlen. Auch in Deutschland sind solche Selbsttester für ungefähr 4,75 Euro in der Apotheke erhältlich. Daher macht es Sinn, dass Du Dir schon im Vorfeld einen solchen besorgst, um im Ausland keine Probleme zu bekommen.

4. Feuerlöscher, Glühlampen und Reservekanister

Wenn Du in die Türkei oder nach Griechenland reisen willst, brauchst Du einen Feuerlöscher, eine zweite Warnweste und zusätzlich auch eine spezielle grüne Versicherungskarte. Mit dieser kannst Du bei ausländischen Behörden nachweisen, dass Du eine gültige Haftpflichtversicherung besitzt. In Kroatien ist es dagegen verboten, einen mit Benzin gefüllten Reservekanister mitzuführen. Pflicht ist es dagegen, Ersatzglühlampen dabei zu haben, wie es auch in Tschechien der Fall ist. Willst Du nach Italien mit einem Hund fahren, muss dieser im Auto sachgemäß angeschnallt sein.

5. Telefonieren am Steuer

In fast allen EU-Ländern ist das Telefonieren mit dem Handy am Ohr im Auto verboten, in Schweden ist dies hingegen erlaubt. In Spanien gelten sogar noch strengere Regeln, sodass Du noch nicht einmal mit einem Kopfhörer (Headset) telefonieren darfst. Hier ist lediglich eine Freisprecheinrichtung erlaubt. Daher solltest Du Dich vor jeder Reise genau über die Bestimmungen und Gesetze des jeweiligen Landes informieren, um keine Probleme zu bekommen. Hierzu kannst Du beim Auswärtigen Amt oder beim ADAC nachfragen.

6. Beachte die internationalen Verkehrsrichtlinien

Da im Ausland nicht selten strengere Gesetze vorherrschen als hierzulande, solltest Du Dich immer an die Geschwindigkeit halten. Denn sonst könnte es passieren, dass Du sofort Deinen Führerschein abgeben musst. Das würde dann natürlich auch bedeuten, dass die Reise beendet ist. Und zumeist musst Du direkt vor Ort ein sehr hohes Bußgeld bezahlen. Wenn Du beim Verlassen des Landes nicht genug Bargeld mitführst, wird Dein Heimatland informiert. Daher beachte immer die Geschwindigkeitsbegrenzungen und auch die jeweiligen geltenden Verkehrsregeln. Auch dazu solltest Du Dich im Vorfeld der Reise informieren.

In den meisten Ländern ist es Pflicht, dass sich alle Insassen eines Fahrzeuges während der Fahrt anschnallen müssen. Zudem ist es häufig untersagt, dass zu junge Kinder auf den Beifahrersitz mitfahren. Da jedes Land hierzu andere Bestimmungen hat, solltest Du Dich erkundigen, wie dies in Deinem Reiseziel geregelt ist.

7. Beachte die Alkohol-Grenzwerte

Ähnlich wie bei Geschwindigkeitsübertretungen wird auch das Führen eines Fahrzeugs unter Alkoholeinfluss in einigen Ländern sehr stark bestraft. Hierzu gibt es in jedem europäischen Land spezielle Verordnungen. Zumeist sind die zulässigen Promillewerte deutlich tiefer angesetzt als in Deutschland. So kann es in einigen Ländern auch ganz verboten sein, Alkohol zu trinken und dann ein Fahrzeug zu führen. Um auf der sicheren Seite zu sein, verzichte darauf. Beziehungsweise wenn Du etwas trinkst, lass das Auto stehen und gehe zu Fuß zurück zum Hotel.


Quellen:

No Comments

Leave a Comment